Mathema: Individuelle Software-Systeme

Viele Unternehmen müssen auf eine individuelle Software-Lösung zurückgreifen, wenn Standardprodukte die Bedürfnisse und Sicherheitsvoraussetzungen nicht mehr erfüllen können. Diese Firmen unterstützt der IT-Dienstleister Mathema Software GmbH bei Architektur, Design und Entwicklung von sogenannten verteilten Software-Systemen und Individual-Applikationen für IT-Infrastrukturen. 1995 gründete Michael Wiedeking das Erlanger IT-Unternehmen, das er mit Andreas Hanke führt und das aktuell 40 feste und 50 freie Mitarbeiter beschäftigt.

Mathema entwickelt hauptsächlich im Bereich Java/Java-Enterprise und dem .NET-Umfeld, bietet aber auch die Integration von mobilen Endgeräten und deren Applikationen in die Welt der Enterprise-Systeme an. Zusätzlich organisiert das Unternehmen, zu dessen Kunden u.a. Siemens, die Bundesagentur für Arbeit und Adidas zählen, Schulungen, die bei Bedarf auch vor Ort beim Kunden durchgeführt werden können.

Neben den Schulungen etablierte das Unternehmen mit dem „Mathema Campus“ eine Fachkonferenz mit Vorträgen zu Themen aus dem Bereich der Software-Entwicklung. Ursprünglich war der Campus nur eine interne Weiterbildungsveranstaltung für Mitarbeiter, die seit Herbst 2003 jedoch auch für Kunden und Partner zugänglich ist. Jedes Jahr finden sich knapp 150 Teilnehmer im Novotel in Erlangen ein, um sich einen Überblick über die aktuellen Trends in der Software-Entwicklung und über Neuerungen bei Technologien wie .NET und Java zu verschaffen. Auch an diversen Forschungsprojekten und an Free- und Open-Source-Projekten ist die Firma beteiligt. So forschte Mathema u.a. im Rahmen eines Forschungsauftrages des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e.V. in Kooperation mit der Universität Leipzig an einer effizienten Lösung für das Integrations-Engineering im E-Business. Als IHK-Ausbildungsbetrieb engagiert sich Mathema auch für die berufliche Bildung: Zu den angebotenen Ausbildungsberufen gehören Kaufleute für Bürokommunikation, Fachinformatiker Systemintegration und Fachinformatiker Anwendungsentwicklung. Studenten der Fachrichtungen Informatik und Mathematik unterstützt das Unternehmen zudem bei Studien- und Diplomarbeiten.

Quelle: WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 03/2013, Seite 61