Heitec: Standort Eschenau entwickelt sich gut

Seit 2009 hat die Erlanger Heitec AG den Bereich Elektronik-Aufbausysteme von der Rittal-Gruppe mit Sitz in Herborn in Etappen übernommen, zuletzt 2013 als Schlusspunkt auch die Verantwortung für die Standardprodukte. Angesiedelt ist das Geschäftsgebiet Elektronik im Eckentaler Ortsteil Eschenau, wo Heitec schon im Jahr 2000 den damaligen Hallenkomplex von Rittal erworben hatte. Mittlerweile hat sich dieser Standort zu einer wichtigen Säule für Heitec entwickelt. Vom Gesamtumsatz der AG von rund 100 Mio. Euro werden etwa 45 Prozent im Geschäftsgebiet Elektronik generiert, zwei Drittel davon in Eschenau.

Die Heitec AG entwickelt als Systemanbieter Lösungen für die Bereiche Automatisierung, Produktionssysteme, Messtechnik, Prüftechnik, Elektronik, Software, Dokumentation und Informations-Management. Mit dem Standort in Eschenau, an dem Gehäuse und Schaltschränke gefertigt werden, könne man den Industriekunden Lösungen aus einer Hand anbieten, erklärt Geschäftsgebietsleiter Roland Chochoiek. Das gelte vor allem für Einzelkomponenten sowie spezielle Kleinstserien mit Stückzahlen zwischen 500 und 2 000, die an 40 Montageplätzen in einer Art Baukasten-System hergestellt werden.

Neben der Fertigung und Gehäusetechnik in Eschenau, wo 70 der insgesamt 150 Elektronik-Mitarbeiter beschäftigt sind, darunter 20 von Rittal übernommen, unterhält Heitec Elektronik-Entwicklungsabteilungen in Erlangen, München, Chemnitz und seit zwei Jahren auch in Bukarest.

Das Geschäft der Heitec AG ist mit zahlreichen Tochterunternehmen in sechs Bereiche gegliedert. In den letzten Jahren ist Heitec im Durchschnitt um 15 Prozent jährlich gewachsen und hat den Umsatz damit seit 2006 nahezu verdoppelt. Auch in den Jahren der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich Heitec gut entwickelt, was Generalbevollmächtigter Johannes Feldmayer auf die sehr breite Aufstellung des Unternehmens zurückführt.

Die Kunden kommen aus unterschiedlichen Branchen wie Industrieautomatisierung, Daten- und Telekommunikation, Energie-, Kraftwerks-, Medizin- und Verkehrstechnik sowie Luft- und Raumfahrt. Heute arbeiten mehr als 850 Mitarbeiter an 17 deutschen und zahlreichen ausländischen Standorten für die Heitec AG, die im Jahr 1984 von Richard Heindl gegründet wurde.

Autor: ug.

  • www.heitec.de
  • WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 04/2013, Seite 78