Bundesregierung startet Sonderförderprogramm für Breitbandausbau in Gewerbegebieten

Das Bundesverkehrsministerium hat das mit einem Volumen von 350 Millionen Euro ausgestattete „Sonderförderprogramm Mittelstand“ gestartet. Damit will das Ministerium den Ausbau mit Gigabit-Glasfaser-Anschlüssen bislang unterversorgter
Gewerbe-/Industriegebiete sowie Häfen voranbringen.
Die Mindestgeschwindigkeit der Anschlüsse muss dabei mindestens 1 GBit/s im Up- und Downstream (=symmetrische Bandbreite) erreichen.
Die Vergabe der Fördermittel erfolgt im so genannten Windhundverfahren. Die maximale Fördersumme je Projekt beträgt 1 Million Euro.
Um Fördermittel erhalten zu können, müssen 80 Prozent der Grundstückseigentümer im jeweiligen Gewerbe-/Industriegebiet eine Eigenbeteiligung in Höhe von 2.000 Euro leisten.
Weitere Informationen finden Sie hier.