BSI veröffentlicht Diskussionspapier zur Absicherung von Telemediendiensten

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik konkretisiert in einem Diskussionspapier die Anforderungen an die Anbieter von Telemediendiensten nach dem IT-Sicherheitsgesetz.
Diese haben bis zum 15. August Gelegenheit zur Kommentierung.

Nach Informationen des BSI ist das Diskussionspapier zur Absicherung von Telemediendiensten nach Stand der Technik unter Beteiligung des Bitkom e.V. und des Expertenkreises Internetbetreiber der Allianz für Cyber-Sicherheit entstanden. Das Papier schlägt Maßnahmen vor, wie Telemediendienste gegen unerlaubten Zugriff auf technische Einrichtungen, Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten sowie Störungen abgesichert werden können.
Bei den vorgeschlagenen Maßnahmen wird jeweils der Stand der Technik berücksichtigt, d. h. dass die Eignung der Maßnahmen sich in der Praxis bewährt hat. Das Diskussionspapier richtet sich vornehmlich an Anbieter und Verantwortliche von geschäftsmäßig angebotenen Telemediendiensten, beispielsweise Betreiber von Online-Shops und Unternehmen, die Hosting- und Server-Dienstleistungen anbieten.
Das BSI ruft Anbieter von Telemediendiensten auf, den Entwurf bis 15. August 2016 per E-Mail an telemediendienste@bsi.bund.de zu kommentieren und Ergänzungsvorschläge zu machen. Die Rückmeldungen werden bei der Weiterentwicklung des Dokuments berücksichtigt, das anschließend als Cyber-Sicherheitsempfehlung veröffentlicht werden soll.